Master ohne Bachelor

Einen Master ohne Bachelor zu erhalten, ist kein leichtes Unterfangen. Aber dennoch bei einigen Fernbildungsanbietern möglich. Vielfach sind eine akademische Weiterbildung und ein höherer Bildungsabschluss ein Karrieresprung in der persönlichen Entwicklung. Es öffnen sich berufliche Chancen, die ohne diese Bildungsmaßnahmen verschlossen geblieben wären. Nach dem Absolvieren solcher akademischen Weiterbildungen und Studienmöglichkeiten erklimmen die Absolventen oft Manager- oder Führungspositionen, die selbstverständlich wesentlich besser honoriert werden. Vom Prestige eines Studienabschlusses ganz zu schweigen.

Einer dieser gefragten Abschlüsse ist der Master in den verschiedensten Fachrichtungen. Dem Master stehen alle Wege für eine erfolgreiche berufliche Zukunft offen. Und nicht jeder hat die Voraussetzungen für eine Studienzulassung zum Master. Daher wurden an einigen Universitäten und Hochschulen Möglichkeiten geschaffen, um ein Masterstudium auch ohne Bachelor oder einen anderen vergleichbaren Abschluss aufnehmen zu können.

Auf Fernstudiumo haben wir für Sie die besten Anbieter von Fernstudiengängen zusammengeführt, die Ihnen einen Master ohne Bachelor ermöglichen.

8.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 12 Monaten per Fernstudium zum MBA in Engineering Management.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 25, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Science im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 18, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Engineering in Elektrotechnik.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 25, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Engineering in Embedded Systems.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 25, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Engineering in Fahrzeugtechnik.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 25, 2020
12.936€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Engineering in Maschinenbau.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 25, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Science in IT-Management.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 24, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Engineering in Embedded Systems.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 25, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Science in Technology & Innovation Management.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 24, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Science im Fach verteilte und mobile Anwendungen.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 25, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Science in Innovations- und Technologiemanagement.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 18, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Science in Wirtschaftsinformatik.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 18, 2020
13.716€
Studiengebühren (gesamt)
In 24 Monaten per Fernstudium zum Master of Science im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen.
Voraussetzung: Bachelor-Abschluss
Stand: Jan 18, 2020

Zulassungsvoraussetzungen für den Master ohne Bachelor

Die Zulassungsvoraussetzungen sind je Hochschule oder Universität unterschiedlich. Einige dieser Fernbildunginstitute verlangen für das Masterstudium keinen Bachelor oder sonstigen Erststudiengang. Mitunter genügen ein Berufsabschluss und eine praktische Tätigkeit von einigen Jahren aus. Über einen Einstufungstest wird häufig das Allgemeinwissen und das logische Denken überprüft.

Der gewünschte Studiengang sollte dem bereits ausgeübten Beruf angenähert sein. Berufsbegleitende Fernstudiengängen gibt es allerdings nicht für alle Berufszweige. Außerdem lassen nicht alle Bundesländer ohne einen Bachelor-Abschluss ein Master-Studium zu. In 11 von 16 Bundesländern wird eine Berufsausbildung als Voraussetzung für ein Master-Studium jedoch zugelassen.

Diese Zulassungen zum Master ohne Bachelor gibt es in den Bundesländern Rheinland-Pfalz, Hamburg, Hessen und Berlin. Keine Zulassung gilt für Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen. Trotzdem ermöglichen Ihnen Fernstudiengänge ja genau das ortsunabhängige Studium. Das heißt, dass Sie auch als Einwohner von Baden-Württemberg beispielsweise mühelos an einer Fernhochschule in Hamburg studieren können. Und eben insofern auch in den Genuss der etwas offeneren Regelungen des Bundeslandes gelangen.

Nach der Vorgabe der Kultusministerkonferenz 2010 kann in begründeten Ausnahmefällen für die Aufnahme eines Master-Studiums auch nur eine Eignungsprüfung genügen. Die allgemeine Regel ist, je mehr Berufserfahrung für den Master ohne Bachelor vorhanden ist, desto sicherer ist die Zulassung. Mindestvoraussetzung für den Master ohne Bachelor allgemein bleiben aber weiterhin die Hochschul- oder Fachhochschulreife und einige Jahre Berufserfahrung. Ebenso werden abgeschlossene Fortbildungen zum Meister oder Fachwirt auch mit angerechnet.

Voraussetzungen für den Master ohne Bachelor zusammengefasst

Zusammengefasst gelten folgende Voraussetzungen für den Master ohne Bachelor:

  • Abitur oder Fachabitur: Abitur gilt grundsätzlich als Grundvoraussetzung jedes Studiums, auch bei einem Master ohne Bachelor.
  • abgeschlossene Ausbildung: Entweder gilt eine erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung bzw. eine dreijährige fachgerechte Berufserfahrung. Die abgeschlossene Berufsausbildung sollte mit einer Gesamtnote von etwa 2,5 oder besser beendet worden sein.
  • Arbeitserfahrung: Eine einschlägige Berufserfahrung ist wünschenswert. Der Masterabschluss sollte also mit dem Beruf artverwandt sein. Es genügen keine Praktika oder Ferienjobs. Direkt nach dem Abitur kann das Studium noch nicht sofort begonnen werden. Allerdings ist die Regelung bzgl. der Anzahl der Berufsjahre unterschiedlich. Es sollten etwa zwischen 3 und 10 Jahren sein.
  • Führungserfahrung: Verantwortlichkeiten im Berufsleben verweisen auf einen Erfolg im Studium und werden positiv bewertet.
  • Eignungstest: Im Rheinland und in Hamburg sind mündliche Eignungsprüfungen ein Teil des Zulassungsverfahrens. Dabei wird besonders auf die Allgemeinbildung und das logische Denkvermögen geachtet. Es kann aber auch schriftlich oder kombiniert geprüft werden. Manche Hochschulen ersetzen den Eignungstest durch eine Art Probesemester.
  • Motivation: Ob Fernstudium oder berufsbegleitendes Studium, die nachfolgenden 2 Jahre Studienzeit werden ein hohes Maß an Motivation und Durchhaltevermögen abverlangen. Viele Hochschulen setzen hier auf Bewerbungsschreiben als Motivationsschreiben.

Fördermöglichkeiten für einen Master ohne Bachelor

Die beste Möglichkeit ist die Unterstützung durch den Arbeitgeber selbst, entweder mit Beihilfen, oder der Arbeitgeber übernimmt insgesamt die Kosten für das berufsbegleitende Studium. Es gelten dabei sowohl für Arbeitgeber als auch
für den Studieninteressent steuerliche Vorteile.

Man kann sicher einen Teil der Studienkosten, die nicht unerheblich sind, vom Gehalt selbst tragen. In vielen Fällen ist das aber nicht möglich und der Interessent sucht nach weiteren Finanzierungsquellen. Es gibt nur wenige Stipendien für Fernstudien oder Abendstudium.

Die Kosten sind nicht nur vom eigenen monatlichen Gehalt abhängig, sondern auch von den unterschiedlichen Kosten der Hochschulen. Auf alle Fälle wird der Interessent die folgenden Punkte durcharbeiten müssen.

  • eigener Konsumverzicht,
  • Zuschüsse/ Sponsoring durch die Familie,
  • Finanzierung durch den Arbeitgeber,
  • Studienkosten steuerlich absetzen,
  • Förderung vom Staat,
  • Förderung der Bundesländer,
  • Stipendien,
  • Studienkredit,
  • BaföG oder Meister BaföG.

Finanzierung Ihres Master ohne Bachelor durch den Arbeitgeber

Die Finanzierung durch den Arbeitgeber für ein berufsbegleitendes Studium kommt dem Unternehmen oft direkt zugute. Profitiert der Arbeitgeber von der Weiterbildung oder ist er sogar selber daran interessiert, wird eine Unterstützung vom Arbeitgeber sehr wahrscheinlich möglich sein. Durch Gespräche mit dem Vorgesetzten oder der Personalverwaltung kann über die Form der Unterstützung verhandelt werden. Beispiele dazu sind:

  • Freizeitunterstützung mit Bildungsurlaub oder Sonderurlaub,
  • eine jährliche Pauschale,
  • eine angepasste Arbeitszeitenregelung,
  • Erstattung von Teilkosten oder der kompletten Kosten nach einem erfolgreichen Abschluss u. a.

Den Arbeitgeber kann man mit Argumenten für ein berufsbegleitendes Studium überzeugen. Dafür sollte man sich eine Strategie zurechtlegen und das Gespräche entsprechend vorbereiten. 4 Argumente sind besonders relevant:

  • Qualifizierter Nachwuchs,
  • Mehr Fachwissen,
  • Größere Motivation,
  • Größeres Einsatzgebiet etc.

Die Studienkosten können steuerlich als Werbungskosten abgesetzt werden, wenn vom Studium ein Nutzen zu erwarten ist wie zum Beispiel bessere Aufstiegschancen. Das betrifft die Studiengebühren, Bücher, Fachzeitschriften und evtl. Übernachtungs- oder Fahrtkosten.

Den Master ohne Bachelor über ein staatliches Stipendium

Ein berufsbegleitendes Studium kann auch über ein staatliches Stipendium finanziert werden. Hierzu zählt das Weiterbildungsstipendium, das qualifizierten Absolventen einer Berufsausbildung, die unter 25 Jahre + evtl. 3 Jahre alt sind, als Förderung von bis zu 7.200 Euro innerhalb 3 Jahren gewährt wird. Weitere Informationen hierzu vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finden sich unter weiterbildungsstipendium.de.

Eine weitere Förderung ist das Aufstiegsstipendium für berufserfahrene Personen, die eine abgeschlossene Berufsausbildung mir wenigstens 2 Jahren Berufserfahrung haben.

Die Bildungsprämie ist eine weitere Förderungsmöglichkeit. Damit können erwerbstätige Interessenten mit einem Einkommen bis zu 20.000 Euro unterstützt werden. Entsprechende Informationen sind unter aufstiegsstipendium.de oder bildungspraemie.de zu finden.

Die einzelnen Bundesländer bieten unterschiedlichste Förderungen zum Beispiel über einen Weiterbildungsbonus an. Berechtigt sind vor allem gering qualifizierte oder ungelernte Beschäftigte, Selbstständige, Personen mit Migrationshintergrund, Auszubildende, Alleinerziehende oder Arbeitnehmer in Elternzeit.

Zu den Förderungen durch private Sponsoren oder der öffentlichen Hand gehört auch das Deutschland-Stipendium. Hierbei werden Ihnen für ein Jahr monatlich 300 Euro Unterstützung gezahlt. Danach muss die Bewerbung erneut erfolgen. Hochschulen wie die HFH Hamburger Fernhochschule oder die SGD Darmstadt beteiligen sich neben vielen weiteren Hochschulen an dieser Unterstützungsform.

Verschiedene Fernhochschulen haben Vereinbarungen mit Stiftungen getroffen. Die Förderdauer kann bis zu 10 Semester erfolgen. Vorzugsweise sind junge Erwachsene zwischen 18 und 35 Jahren förderberechtigt, die nicht über genügend finanzielle Mittel verfügen. In dieser Rubrik gilt es auch, das Aufstiegsstipendium für Berufserfahrene zu nennen. Hierbei findet die Förderung bis zum ersten akademischen Abschluss statt. Dieses Stipendium ist vom Einkommen unabhängig.

Zur Not gelangen Sie mit einem Studienkredit zum Master ohne Bachelor

Können keine der obigen Angebote wahrgenommen werden, kommt evtl. ein Studienkredit infrage. Hier sind der Festo Bildungsfond oder die KfW Bank für Bewerber bis 44 Jahre zu nennen, die entsprechende Kredite auf Antrag vergibt.

Das BaföG kommt für Berufstätige kaum in Betracht. Anspruch auf BaföG haben nur Bewerber ohne abgeschlossene Ausbildung, kein Vermögen über 7.500 Euro oder kein Monatsverdienst über 407 Euro. Das Meister-BaföG gibt es für akademische Weiterbildungen nicht, sondern nur für bestimmte zugelassene Lehrgänge.

Wir empfehlen Ihnen jedoch, zu versuchen, Ihren Master ohne Bachelor durch Konsumverzicht und eventuelle mithilfe des Arbeitgebers zu finanzieren. Schließlich sorgt dies für einen Extra-Boost an Motivation im eigentlichen Fernstudium und man steht anschließend nicht mit Schulden da.

Studiengänge und Hochschulen für Studiengänge Master ohne Bachelor

Es sind vor allem technische und wirtschafts- und sozialwissenschaftliche Masterprogramme für den Zugang zum Master ohne Bachelor entstanden. Sie können diese bequem im Fernstudium absolvieren.

Häufig existieren auch Master-Einstiegsprogramme vor dem Studium, die dem Nachweis der Gleichwertigkeit zur Berufserfahrung oder einem Erststudium, dienen. Dafür sind für die Dauer von 6 Monaten 3 Module zu bearbeiten und eine Eignungsfeststellung abzulegen. Die Voraussetzung für eine Zulassung ist eine Berufserfahrung von etwa 10 Jahren und eine Führungsverantwortung von wenigstens 6 Jahren. Zudem müssen Sie ein Motivationsschreiben über Ihre Motive, Ziele und Hintergründe verfassen.

Mehr lesen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Beste Fernschulen
Laudius Fernstudium
Laudius Fernstudium

Fernbildung in vielen unterschiedlichen Bereichen

Allensbach University
Allensbach University

Fernstudium im Wirtschaftsbereich auch ohne Abitur

WINGS
WINGS

Fernstudium und Fernweiterbildung an der Hochschule Wismar in unterschiedlichen Bereichen

SGD
SGD

Fernbildung in vielen Bereichen an einer der bekanntesten Fernschulen

Wilhelm Büchner Hochschule
Wilhelm Büchner Hochschule

Studium und akademische Weiterbildung in den Bereichen Technik und Wirtschaft

Fernstudiumo.de
© Copyright 2019-2020 Fernstudiumo.de - das Portal für Fernstudien in Deutschland